Foto_Barbara Veronik (Fotocredits: Martin Dörsch)

Im Gespräch über Management Expertin Barbara Veronik (Content Manager bei LinkedIn Learning) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Management & Digital Business): Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf Unternehmen bzw. das Management? Da die Digitalisierung mit dem technologischen Wandel nicht aufhört, sondern einen kulturellen nach…

Gerald Dipplinger (Fotocredits: pwc)

Im Gespräch über Management Experte Gerald Dipplinger (Partner und Digital Leader, PwC Österreich) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Management & Digital Business) Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf Unternehmen bzw. das Management? Einen großen! In der Literatur wird im Zusammenhang mit Digitalisierung oft von…

Markus Böhme (Fotocredits: Markus Böhme)

Im Gespräch über Management Experte Markus Böhme (Managing Director – Financial Services, Accenture Österreich) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Management & Digital Business): Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf den Bankensektor? Die Banken befinden sich in einem hochgradigen Spannungsfeld aus Niedrigzinspolitk, hohen regulatorischen Anforderungen,…

Christina Wilfinger (Fotocredits: Microsoft Österreich)

Im Gespräch über Management Expertin Christina Wilfinger (Director Solution Sales und Teil des Managementteams, Microsoft Österreich) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Management & Digital Business): Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf Unternehmen bzw. das Management? Ich hätte diese Frage auch bereits vor zwei Monaten…

Lina Xu-Fenz (Fotocredits: Leonardo Ramirez)

Im Gespräch über Controlling Expertin Lina Xu-Fenz (Head of Internal Audit, Helvetia Versicherung AG) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Bachelor Studiengang Management & Digital Business) und Monika Kovarova-Simecek (Studiengangsleiterin Master Studiengang Wirtschafts- und Finanzkommunikation) Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf das Controlling und den…

Steffen Rother (Fotocredits: EY)

Digitalisierung beeinflusst alle Bereiche eines Unternehmens. Die Führung dieser Teams stellt hohe Anforderungen an die Führungskraft in Hinblick auf eine Sensibilität im Umgang mit Change. Auch der richtige Umgang mit Diversität im Team ist zentral, denn nicht jeder Mensch kommt im gleichen Tempo mit jeder Veränderung mit.

Günther Fürstberger (Fotocredits: Lukas Lorenz)

Digitalisierung ist nach der Agrarrevolution und der industriellen Revolution, die dritte große Revolution der Menschheitsgeschichte. Nur mit dem Unterschied, dass es deutlich schneller geht. Somit gibt es kaum Unternehmen, deren Führungskräfte sich nicht mit den Chancen und Gefahren der Digitalisierung auf ihre Organisation auseinandersetzen müssen, wenn sie in 10 Jahren noch relevant sein wollen.

Cosima Serban (Fotocredits: contrastblack Studio)

Die Ära der Digitalisierung eröffnet neue Horizonte, Möglichkeiten und Chancen, bringt aber selbstverständlich auch ein paar Herausforderungen mit sich. Klassische Abteilungen, die früher autark gearbeitet haben, können und müssen sich für andere Teams, mit digitalen Kernkompetenzen öffnen. Flexibilität, schnelle Reaktionszeiten, crossmediale Ideen und holistische Lösungsansätze sind von höchster Relevanz.

Roland Schallhaas (Fotocredits: Julia Traxler)

Die zunehmende „VUCA World“ als Schlagwort für zunehmende Komplexität, Unsicherheit und Globalisierung verlangt den Einzug neuer Denkweisen und Instrumente in das Management. Die Märkte ändern sich mit rasanter Geschwindigkeit. Mit diesen Gegebenheiten muss auch das Management wachsen können, ohne dabei ihr wichtigstes Asset – ihre MitarbeiterInnen – zu vernachlässigen. Das Mindset spielt hier die entscheidende Rolle: Agilität, Experimente testen, lernen und adaptieren, Fehlertoleranz – um nur einige Beispiele zu nennen. Die Digitalisierung hat sicherlich die Märkte verändert, die Verhandlungsmacht der Arbeitnehmer im Arbeitsmarkt ist eine andere als früher.

Rudi Bauer (Fotocredits: Margit Hubner Fotografie)

Die Fachkräftenachfrage ist aktuell so hoch wie nie und wir haben es zunehmend mit einem Arbeitnehmermarkt zu tun. Das bedeutet, dass Fachkräfte über ihren Marktwert sehr genau Bescheid wissen und sich Arbeitgeber bei Bewerbern bewerben müssen. Recruiting und Mitarbeiterbindung sind keine Selbstläufer mehr, wie das lange Zeit der Fall war – Stichwort nachhaltiges und ehrliches Employer Branding. Das bedeutet für den Personalmanager von heute ein mehr an Anstrengung und Herausforderung.